Dömitz

Toranlage der Festung
Toranlage der Festung

 

Aus der Zeit des 12. Jahrhunderts der Geschichte Dömitz wurde mit dem Bau vom „Festen Haus Dömitz“ auch ein geheimnisvoller Tunnel unter der Elbe bekannt.

 

Die Grafen von Dömitz „comes de domeles“ hielten das Wissen um diesen Tunnel aus Angst vor Überfällen geheim. So konnten sie unbemerkt und trockenen Fußes von der Burg Dömitz ans andere Elbeufer gelangen.

 

Der Tunnel geriet mit dem Ableben der Grafen in Vergessenheit.

Erst in den Jahren um 1720 kamen die Erzählungen um den geheimnisvollen Tunnel durch den ängstlichen Herzog namens Karl Leopold wieder ins Gerede.

Dieser schickte einen auf der Wache eingeschlafenen Soldaten zur Strafe in den Tunnel.

Der Soldat musste bei der Erkundung des Tunnelganges eine Trommel schlagen, damit die am Eingang Wartenden sich über den Verlauf des Tunnels orientieren konnten.

Nach einiger Zeit waren keine Trommelschläge mehr zu vernehmen und es wurde immer stiller. Der Soldat kehrte nicht zurück.

Von nun an, betrat niemand mehr den Tunnel und der Eingang wurde wieder vergessen.

Nur um Mitternacht bei Vollmond, hört man entfernt Trommelschläge, die uns in eine geheimnisvolle Welt unter die Elbe locken wollen.

 

 

 

 

 

Der Trommler von der Festung Dömitz

Luftbild der Stadt
Luftbild der Stadt

  

 

In Mecklenburgs Südwesten liegt die beschauliche Kleinstadt Dömitz im Naturpark Mecklenburgisches Elbetal. Die Landschaft um Dömitz trägt den Titel UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Das Stadtrecht ist seit dem 13. Jh. urkundlich bekannt. Festung und Hafen prägten das Stadtbild in den Jahrhunderten. Die Festung ist heute, die einzige vollständig erhaltene Anlage in Norddeutschland und ganzjährig für Besucher geöffnet. Bei Dömitz im OT Klein Schmölen finden Sie die größte Binnenland-Wanderdüne in Europa. Dömitz liegt in landschaftlich bezaubernder Umgebung und ist interessanter Ausgangspunkt zum Wandern und Radfahren. Die Autobrücke über die Elbe bei Dömitz und Fähren elbauf und elbab ermöglichen die grenzenlose Erkundung der Umgebung. Die Fahrgastschifffahrt auf Elbe und Elde im Naturpark Mecklenburgisches  Elbetal bietet herrliche Ausblicke. Im Winterhalbjahr sind hier tausende Zugvögel, darunter auch die Kraniche zu beobachten. Mehr als 50 km Deichanlagen zum Wandern und Radfahren umziehen die Stadt. Ein Spaziergang von der Festung, durch die historische Altstadt bis hin zum Hafen, um in 40 m über der Elbe die zauberhafte Aussicht aus dem Panorama-Café zu genießen oder mit der Bimmelbahn unserem „Zuckeltoch“ die Gegend zu erkunden, nennen wir hier als Anregung für einen Besuch in Dömitz.

Anfahrt